Wirtschaftsstandort Ludwigsfelde

23.01.2019

Bundesweite Studie bescheinigt Ludwigsfelde gute Noten

Passantenbefragung - Vitale Innenstädte 2018

„Offensichtlich haben wir bei der Zentrumsentwicklung vieles richtig gemacht“ freut sich Bürgermeister Igel über die Ergebnisse der Untersuchung. 

Wie sieht die Zukunft der deutschen Innenstädte aus und was wünschen sich Innenstadtbesucher von ihren Stadtzentren? Diese Fragen liegen der bundesweiten Untersuchung „Vitale Innenstädte 2018“ zugrunde, die das Institut für Handelsforschung (IFH) Köln im Herbst 2018 bereits zum dritten Mal durchgeführt hat.

Im Sommer 2010 begann die Stadt Ludwigsfelde sich intensiv auf die Gestaltung der Innenstadt zu konzentrieren um ein belebtes und attraktives Stadtzentrum mit besserer Aufenthaltsqualität zu entwickeln. Seitdem sind viele große und kleine Maßnahmen und Projekte realisiert worden, die den Ansprüchen einer vitalen Innenstadt entsprechen. Neben der Eröffnung der Ludwig-Arkaden im zentralen Versorgungsbereich, der Ansiedlung von Einzelhandel und einer sehr guten Ausstattung in der Nahrungsmittelversorgung, sind Großprojekte wie die Sanierung des Klubhauses, die Straßengestaltung, der Stadtpark, die BMX und Skateranlage entstanden. Moderne Litfaßsäulen, City-Toiletten und Stadtbeleuchtung schaffen ein städtisches Ambiente.

„In dieser Zeit hat man sich hier konsequent auf die Innenstadt fokussiert. Die Stadt hat nun ein lebendiges Zentrum, das vollkommen zu Recht als einer der Leuchttürme in unserem Kammerbezirk gilt“, lobt Malte Gräve, Einzelhandelsexperte der Industrie- und Handelskammer Potsdam.

Passend zu diesen Veränderungen beteiligte sich Ludwigsfelde 2018 an der bundesweiten Untersuchung. Ziel ist es einen Überblick über den erlebten Status quo vieler Passanten in der Innenstadt zu erhalten, die Vergleichbarkeit mit anderen Kommunen herzustellen und bisher ungenutztes Optimierungspotential zu finden. Im Zentrum der Befragung standen die Erreichbarkeit, die Attraktivität und das Einzelhandelsangebot der Innenstadt.

Auf der Grundlage von insgesamt 16 Fragen wurden die 116 teilnehmenden Städte bewertet und unter Berücksichtigung der Ortsgröße verglichen. Bei der Befragung lag der Fokus auf dem Thema „die Innenstadt im Spiegel der Besuchermeinung“, also was macht die Innenstadt attraktiv, worauf legen die Besucher wert und welchen Mix aus Handel, Gastronomie und Erlebnis macht das Stadtzentrum zum Besuchermagnet.

Die Stadt Ludwigsfelde fällt in die zweit kleinste Ortsgröße (25.000 – 50.000 EW) und ist eine von 37 Teilnehmern diese Klasse.

Die Durchschnittsnote 1 oder 2 (sehr gut, gut) bekam Ludwigsfelde gleich mehrfach beim Gesamteindruck der Innenstadt, z.B. in Bezug auf die Gesamtattraktivität, Allgemeines Ambiente, Einzelhandelsangebot und Gastronomie. Ca. 60 % der Befragten waren Ludwigsfelder. Eine hohe Anziehungskraft bescheinigten die Besucher von außerhalb, die insbesondere am Samstag mit 46,6 %, zehn Prozent über dem Ortsdurchschnitt lagen. Auch bei den Gründen für den Besuch der Innenstadt sticht Ludwigsfelde mit 26,3 % wegen des Kultur- und Freizeitangebotes gegenüber dem Ortsdurchschnitt von 10,3 % hervor. Positiv fiel auch auf, dass die Benutzung öffentlicher Verkehrsmittel und des Fahrrads über dem Ortsdurchschnitt lag. Dass die Befragten nicht nur zum Einkaufen kommen zeigt der Anteil von 31 % die gegenüber dem Ortsdurchschnitt von 15 % kein Geschäft besuchen. Auch die geplante Aufenthaltsdauer der Ludwigsfelder Passanten lag weit über dem Vergleichswert.  Nicht verwunderlich, dass die Stadt mit einer Gesamtnote von 2,3 zur Attraktivität der Innenstadt den Ortsdurschnitt mit einer Note von 2,7 übertrifft.

Verbesserungswünsche lassen sich aus der Bewertung der Gastronomie, der Sehenswürdigkeiten, der Freizeitangebote und einzelner (fehlender) Sortimentsgruppen im Handel   ableiten. Auch ist den Befragten die Onlineverknüpfung zum stationären Handel vor Ort und die Versorgung mit WiFi in der Innenstadt überdurchschnittlich wichtig.

Unterstützt wurde die Untersuchung von der Bundesvereinigung City- und Stadtmarketing Deutschland e. V. (bcsd), dem Deutschen Industrie- und Handelskammertag (DIHK), dem Handelsverband Deutschland (HDE) und dem Deutsche Städte- und Gemeindebund (DStGB).

Weitere Informationen finden erhalten sie hier:

Die Ergebnisse und Handlungsschwerpunkte wird die Stadt entsprechend veröffentlichen und im Rahmen der Umsetzung von Maßnahmen zur Innenstadtentwicklung vorstellen. Bei Fragen wenden Sie sich an die Stabsstelle Wirtschaft Frau Steffi Schmoz (wirtschaft(at)ludwigsfelde.de, Tel. 827202).

 

Wirtschaft & Gewerbe

Suche

Newsletter

Inhalt